Die Deutsche Umweltstudie zur Gesundheit von Kindern und Jugendlichen 2014 – 2017 (GerES V) – das Umweltmodul in KiGGS Welle 2 – Concepts & Methods – JoHM S3/2017

Gesundheitlich problematische Belastungen mit Umweltchemikalien, Pilzen, Bakterien, Lärm und Luftverschmutzungen müssen rechtzeitig identifiziert werden. Gleichzeitig müssen Beeinträchtigungen der Gesundheit und ihre möglicherweise umweltbedingten Ursachen erkannt und dokumentiert werden.
Die Deutsche Umweltstudie zur Gesundheit von Kindern und Jugendlichen ist das Umweltmodul der Studie zur Gesundheit von Kindern und Jugendlichen (KiGGS) des Robert Koch-Instituts und erhebt unter anderem vertiefende Angaben zu den KiGGS-Themenfeldern „Lebensbedingungen“ und „Gesundheitszustand“. Abgeleitet von der englischen Bezeichnung German Environmental Survey trägt die aktuelle Studie den Titel GerES V oder GerES 2014 – 2017.
Mit GerES V werden bundesweit aktuelle Informationen zur Chemikalienexposition der 3- bis 17-jährigen Kinder und Jugendlichen ermittelt sowie chemische und physikalische Umweltbelastungen in ihrem Wohnumfeld untersucht. Die Studie trägt dazu bei, gesundheitsgefährdende Umweltbelastungen zu identifizieren und wirksame Maßnahmen zu ihrer Verringerung und Vermeidung zu ergreifen, damit die Gesundheit der jungen Generation geschützt und gefördert wird.

Gesundheitlich problematische Belastungen mit Umweltchemikalien, Pilzen, Bakterien, Lärm und Luftverschmutzungen müssen rechtzeitig identifiziert werden. Gleichzeitig müssen Beeinträchtigungen der Gesundheit und ihre möglicherweise umweltbedingten Ursachen erkannt und dokumentiert werden. Die Deutsche Umweltstudie zur Gesundheit von Kindern und Jugendlichen ist das Umweltmodul der Studie zur Gesundheit von Kindern und Jugendlichen (KiGGS) des Robert Koch-Instituts und erhebt unter anderem vertiefende Angaben zu den KiGGS-Themenfeldern „Lebensbedingungen“ und „Gesundheitszustand“. Abgeleitet von der englischen Bezeichnung German Environmental Survey trägt die aktuelle Studie den Titel GerES V oder GerES 2014 – 2017. Mit GerES V werden bundesweit aktuelle Informationen zur Chemikalienexposition der 3- bis 17-jährigen Kinder und Jugendlichen ermittelt sowie chemische und physikalische Umweltbelastungen in ihrem Wohnumfeld untersucht. Die Studie trägt dazu bei, gesundheitsgefährdende Umweltbelastungen zu identifizieren und wirksame Maßnahmen zu ihrer Verringerung und Vermeidung zu ergreifen, damit die Gesundheit der jungen Generation geschützt und gefördert wird.

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar für diesen Artikel.

Comments are closed.