Umgang mit Dual-Use-Risiken am RKI

Biowissenschaftliche und medizinische Forschung hat entscheidend zur Ver­besserung der Ge­sund­heit und der Lebens­ver­hältnisse der Menschen beigetragen. Die Ergeb­nisse dieser Forsch­ung können jedoch grund­sätzlich auch zum Schaden von Menschen und Umwelt eingesetzt werden. Ein Beispiel macht diese doppelte Ver­wend­bar­keit („dual use“) deutlich: Einer­seits ist Wissen über die Ent­stehung, Aus­breitung und Be­kämpf­ung von Krank­heiten un­verzicht­bar, um die Gesund­heit von Menschen zu schützen und die Be­hand­lung von Krank­heiten zu ver­bessern, z.B. mit Hilfe neu entwickelter Impf­stoffe oder Thera­peutika. Ander­erseits können Forschungs­ergeb­nisse mit feind­seliger Ab­sicht genutzt werden, um Krank­heits­erreger ge­fährlicher zu machen und gezielt Krank­heits­ausbrüche hervorzurufen.

Biowissenschaftliche und medizinische Forschung hat entscheidend zur Ver­besserung der Ge­sund­heit und der Lebens­ver­hältnisse der Menschen beigetragen. Die Ergeb­nisse dieser Forsch­ung können jedoch grund­sätzlich auch zum Schaden von Menschen und Umwelt eingesetzt werden. Ein Beispiel macht diese doppelte Ver­wend­bar­keit („dual use“) deutlich: Einer­seits ist Wissen über die Ent­stehung, Aus­breitung und Be­kämpf­ung von Krank­heiten un­verzicht­bar, um die Gesund­heit von Menschen zu schützen und die Be­hand­lung von Krank­heiten zu ver­bessern, z.B. mit Hilfe neu entwickelter Impf­stoffe oder Thera­peutika. Ander­erseits können Forschungs­ergeb­nisse mit feind­seliger Ab­sicht genutzt werden, um Krank­heits­erreger ge­fährlicher zu machen und gezielt Krank­heits­ausbrüche hervorzurufen.

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar für diesen Artikel.

Comments are closed.