Neue Regelungen zur Schweigepflicht bei Einbindung externer Personen

Nach der bisherigen Rechtslage war die Offenbarung von Gesundheitsdaten und Geheimnissen nach § 203 StGB gegenüber externen Dritten strafbar. Externe Dienstleister (z.B. IT-Dienstleister) sind keine berufsmäßig tätigen Gehilfe…

Nach der bisherigen Rechtslage war die Offenbarung von Gesundheitsdaten und Geheimnissen nach § 203 StGB gegenüber externen Dritten strafbar. Externe Dienstleister (z.B. IT-Dienstleister) sind keine berufsmäßig tätigen Gehilfen des Arztes im Sinne der Vorschrift. Mit dem Gesetz zur Neuregelung des Schutzes von Geheimnissen bei der Mitwirkung Dritter an der Berufsausübung schweigepflichtiger Personen vom 30.10.2017 hat der Gesetzgeber diese Problematik aufgegriffen. Das Gesetz wurde am 08.11.2017 verkündet, die für die Ärzteschaft einschlägigen Vorschriften sind seit dem 09.11.2017 in Kraft. (mehr)

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar für diesen Artikel.

Comments are closed.