Ebola-Ausbruchs­bekämpfung in der Demokratischen Republik Kongo im Juni 2018 – ein Erfahrungsbericht

Heute komme ich endlich zum Schreiben und möchte das bisher Geschehene rekapitulieren: Mitte Mai hatte ich auf einen GOARN-Request (Netzwerk zur Aus­bruchs­bekämpfung) der Welt­gesund­heits­organisation (WHO) geantwortet, in dem zur Entsendung von Expe…

Heute komme ich endlich zum Schreiben und möchte das bisher Geschehene rekapitulieren: Mitte Mai hatte ich auf einen GOARN-Request (Netzwerk zur Aus­bruchs­bekämpfung) der Welt­gesund­heits­organisation (WHO) geantwortet, in dem zur Entsendung von Experten in die Demokratische Republik Kongo (COD) im Rahmen des Ebola­fieber-Ausbruchs in der Provinz Equateur aufgerufen wurde. Da ich bereits mit GOARN und Ärzte ohne Grenzen in vergleichbaren Einsätzen tätig war und mich durch insgesamt einjährige Tätigkeit in COD mich diesem Land verbunden fühle, habe ich mich hieraufhin gemeldet.

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar für diesen Artikel.

Comments are closed.