Rechtsgrundlagen

Den rechtlichen Rahmen für einen Tierversuch in Deutschland bilden das Tierschutzgesetz (TierSchG) und die Tierschutz-Versuchstierverordnung (TierSchVersV). Dieser sieht vor, dass Tierversuche nur dann durchgeführt werden dürfen, wenn keine tierversuch…

Den rechtlichen Rahmen für einen Tierversuch in Deutschland bilden das Tierschutzgesetz (TierSchG) und die Tierschutz-Versuchstierverordnung (TierSchVersV). Dieser sieht vor, dass Tierversuche nur dann durchgeführt werden dürfen, wenn keine tierversuchsfreien Alternativen zur Beantwortung der konkreten wissenschaftlichen Fragestellung zur Verfügung stehen (§ 7a Abs. 2 Nr. 2 TierSchG). Zudem muss jeder Tierversuch bei der jeweils zuständigen Behörde des Bundeslandes beantragt werden und durchläuft einen umfangreichen Genehmigungsprozess. In Berlin ist die zuständige Behörde das Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGeSo).

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar für diesen Artikel.

Comments are closed.