Das S4-Labor im Robert Koch-Institut

In einem Labor der höchsten Schutzstufe (S4) können Krank­heits­erreger wie Ebola-, Marburg-, Lassa- oder Nipah­viren sicher untersucht werden. Das Robert Koch-Institut ist das einzige Bundesinstitut im human­medizinischen Bereich mit einem S4-Labor.
D…

In einem Labor der höchsten Schutzstufe (S4) können Krank­heits­erreger wie Ebola-, Marburg-, Lassa- oder Nipah­viren sicher untersucht werden. Das Robert Koch-Institut ist das einzige Bundesinstitut im human­medizinischen Bereich mit einem S4-Labor. Das Labor besitzt eine eigene Luft-, Strom- und Wasser­ver­sorgung. Die Mit­arbeiter arbeiten darin in Voll­schutz­anzügen; mehr­stufige Sicher­heits­systeme ver­hindern, dass die Er­reger ins Freie ge­langen. Die technsichen Systeme und Geräte wurden in einer längeren Testphase überprüft, Arbeitsabläufe, Wartungs- und Notfallprozesse intensiv trainiert. Ende Juli 2018 wird das S4-Labor den Betrieb aufnehmen.

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar für diesen Artikel.

Comments are closed.