RKI-Epidemiologen unterstützen im Rahmen der Flüchtlingshilfe in Bangladesch

Vier Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus der Abteilung für Infektionsepidemiologie des Robert Koch-Instituts waren zwischen März und Juni 2018 in Bangladesch im Einsatz. Während ihrer vier- bis achtwöchigen Einsätze haben sie dabei geholfen, Infektio…

Vier Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus der Abteilung für Infektionsepidemiologie des Robert Koch-Instituts waren zwischen März und Juni 2018 in Bangladesch im Einsatz. Während ihrer vier- bis achtwöchigen Einsätze haben sie dabei geholfen, Infektionskrankheiten in den Rohingya-Flüchtlingslagern zu überwachen und einen Diphtherie-Ausbruch einzudämmen.

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar für diesen Artikel.

Comments are closed.