Aktuelle Informationen zum Ebolafieber-Ausbruch in der Demokratischen Republik Kongo (Mangina, Provinz Nord-Kivu)

Am 30. Juli 2018 berichteten die kongolesischen Gesundheitsbehörden erstmals über mindestens 12 Personen, die an einer unbekannten Erkrankung mit Ebolafieber-ähnlicher Symptomatik (Fieber, Blutungen, Erbrechen, Durchfall) im Nordosten der Demokratische…

Am 30. Juli 2018 berichteten die kongolesischen Gesundheitsbehörden erstmals über mindestens 12 Personen, die an einer unbekannten Erkrankung mit Ebolafieber-ähnlicher Symptomatik (Fieber, Blutungen, Erbrechen, Durchfall) im Nordosten der Demokratischen Republik Kongo (Health District Mangina, ca. 30 km nordwestlich der Stadt Beni in der Provinz Nord-Kivu) verstorben sind. Weitere Betroffene befinden sich im Krankenhaus. In einigen Patientenproben wurden im Institut National de Recherche Biomédicale (INRB) in Kinshasa Ebolaviren nachgewiesen (siehe Mitteilungen des Gesundheitsministeriums der Demokratischen Republik Kongo und der WHO, Links siehe unten). Am INRB wird eine Sequenzierung durchgeführt, um den Stamm des Virus zu identifizieren.

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar für diesen Artikel.

Comments are closed.