Zur Debatte um „Fake Science“

Im Sommer 2018 hat sich in den Medien eine Debatte zum Thema „Fake Science“ entwickelt. Medien-Recherchen hatten ergeben, dass Wissenschaftler mehrerer deutscher Forschungseinrichtungen in sogenannten „räuberischen Open Access-Verlagen“ (z.B. OMICS Pub…

Im Sommer 2018 hat sich in den Medien eine Debatte zum Thema "Fake Science" entwickelt. Medien-Recherchen hatten ergeben, dass Wissenschaftler mehrerer deutscher Forschungseinrichtungen in sogenannten "räuberischen Open Access-Verlagen" (z.B. OMICS Publishing Group) publiziert haben. Diese Verlage verlangen eine Bearbeitungsgebühr und veröffentlichen die eingereichten Manuskripte offenbar ohne vorherige Prüfung, obwohl sie mit einem Peer Review-Prozess werben. Diese Umgehung des Begutachtungsprozesses geht zu Lasten der Qualitätssicherung. Allerdings ist es für die Wissenschaftler kaum möglich, die Wertigkeit des Peer Reviews im Voraus zu bewerten.

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar für diesen Artikel.

Comments are closed.