Geburten

Zahl der Krankenhausgeburten fast auf Vorjahresniveau

Die Zahl der Geburten in Deutschland bleibt konstant/ Weniger Kaiserschnitte

Die Zahl der Geburten in Deutschland bleibt konstant. Foto: dpa

Die Zahl der Geburten in Deutschland bleibt konstant. Foto: dpa

In deutschen Klinik-Kreißsälen sind im vergangenen Jahr 777.820 Kinder geboren worden. Die Zahl der Krankenhausgeburten blieb damit gegenüber 2016 nahezu konstant. Das Statistische Bundesamt in Wiesbaden zählte 762.343 Frauen, die zur Entbindung in die Kliniken kamen. Ihre Zahl liege damit geringfügig über dem Niveau des Vorjahres (761.777), teilten die Statistiker kürzlich mit. Im Vergleich zu 2016 seien 937 Babys mehr im Krankenhaus geboren worden. Fast jedes Dritte dieser Kinder (30,5 Prozent) kam per Kaiserschnitt zur Welt. Die bundesweite Kaiserschnittrate blieb damit gegenüber 2016 unverändert. Der Anteil der lebend geborenen Kinder betrug sowohl 2016 als auch 2017 99,7 Prozent.

In den meisten Bundesländern sei die Kaiserschnittrate leicht gesunken, berichtet die dpa. In sechs Ländern dagegen verzeichneten die Statistiker mehr der Eingriffe: in Berlin, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Schleswig-Holstein, Thüringen und Sachsen. Sachsen hatte aber im Bundesvergleich mit 24 Prozent dennoch den niedrigsten der Anteil an Kaiserschnitt-Geburten. Spitzenreiter war das Saarland mit 37,2 Prozent.

Nur wenige Kinder wurden mit anderen Geburtshilfen zur Welt gebracht: eine Saugglocke kam bei 5,9 Prozent der Entbindungen zum Einsatz, eine Geburtszange bei 0,3 Prozent.

Im Jahr 2017 führten 672 von 1942 Krankenhäusern in Deutschland Entbindungen durch. Das entsprach einem Anteil von 34,6 Prozent aller Krankenhäuser. Im Vorjahr hatte der Anteil bei 35,4 Prozent gelegen.

Im Jahr 2017 wurden in Deutschland insgesamt 785.000 Kinder lebend geboren. Das waren das 7000 Neugeborene oder 0,9 Prozent weniger als im Jahr 2016 (792.000). Im Jahr 2017 starben 933.000 Menschen. Gegenüber dem Vorjahr hat sich die Zahl der Sterbefälle um 2,4 Prozent erhöht (2016: 911.000). „Seit 1972 starben somit in jedem Jahr mehr Menschen, als Kinder geboren wurden. 2017 lag die Differenz bei 147 000, im Jahr 2016 hatte sie 119 000 betragen.“

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar für diesen Artikel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.