Unternehmen

Roche investiert Millionen in Hightech-Standort

Neue Abfüllanlage/ Wandel zum digitalen Standort

Roche ist das größte Biotech-Unternehmen weltweit. Foto: dpa

Roche ist das größte Biotech-Unternehmen weltweit. Foto: dpa

Der Pharmariese Roche erweitert seinen Hightech-Standort in Mannheim. In fünf große Bauprojekte fließen insgesamt 400 Millionen Euro.

„Es ist die größte Einzelinvestition in der Geschichte des Mannheimer Standorts“, sagt Roche-Verwaltungsratspräsident Christoph Franz über den Neubau für die Pharmaproduktion: Rund 170 Millionen Euro fließen in das Gebäude und die darin enthaltene hochflexible Abfüllanlage. Sie kann aktuelle Produkte des Unternehmens ebenso herstellen wie Wirkstoffe, die sich noch in der Entwicklung befinden. Franz: „Wir produzieren hier in Mannheim unter anderem Krebsmedikamente der nächsten Generation für Patientinnen und Patienten in Deutschland und weltweit.“

Die Qualität der Produkte wird in einem ebenfalls neu gebauten Laborgebäude am Mannheimer Standort kontrolliert. Die dort gefertigten Mengen wachsen aufgrund der steigenden weltweiten Nachfrage seit Jahren – das erfordert den Ausbau vorhandener Kapazitäten. In den letzten fünf Jahren hat Roche insgesamt über eine Milliarde Euro in den Ausbau des Standorts investiert.

Weiteres Geld steckt der Konzern in eine neue Server-Farm und die Glasfaserinfrastruktur auf seinem Mannheimer Campus. Roche treibt bereits seit einigen Jahren den Wandel zum digitalen Unternehmen voran. Die Sprecherin von Roche Diagnostics, Ursula Redeker, sagt: „Die Digitalisierung durchdringt immer größere Bereiche unseres Lebens, beruflich wie privat. Daten lassen sich etwa dafür einsetzen, Ärzte bei der Wahl einer Behandlung zu unterstützen und Patienten so die bestmögliche Therapie zu ermöglichen.“ Zudem digitalisiere und automatisiere Roche seine Prozesse entlang der gesamten Wertschöpfungskette, mit dem Ziel, mehr Qualität und eine höhere Effizienz zu erreichen. Auch im Kundenkontakt setzt das Unternehmen zunehmend auf virtuelle Realität. In einem neuen Vertriebsgebäude kommen neben 200 Mitarbeitern auch ein „Virtual Reality Lab“ unter, in dem interaktive 3-D-Modelle den Besuchern einen Eindruck davon vermitteln, wie ein mit Roche-Systemen ausgestattetes Labor künftig aussehen wird.

Roche ist das größte Biotech-Unternehmen weltweit und produziert unter anderem Medikamente für die Onkologie, Immunologie, Infektionskrankheiten, Augenheilkunde sowie für Erkrankungen des Zentralnervensystems. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Basel und ist in über 100 Ländern tätig. Es beschäftigt weltweit rund 94.000 Mitarbeiter, davon knapp 16.000 in Deutschland. Der Konzern erzielt einen Umsatz von rund 53 Milliarden Franken und steckte 2017 10,4 Milliarden Franken in Forschung und Entwicklung.

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar für diesen Artikel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.