Warnung vor unseriösen Faxsendungen einer sogenannten Datenschutzauskunft-Zentrale (DAZ)

Die Firma Datenschutzauskunft-Zentrale (DAZ) nutzt die derzeitige Verunsicherung aufgrund der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) aus, um mit amtlich wirkenden Schreiben den Empfänger bewusst in die Irre zu führen und bei ihm den Abschluss ein…

Die Firma Datenschutzauskunft-Zentrale (DAZ) nutzt die derzeitige Verunsicherung aufgrund der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) aus, um mit amtlich wirkenden Schreiben den Empfänger bewusst in die Irre zu führen und bei ihm den Abschluss eines Vertrages zu erschleichen. Dabei wird mit einem sogenannten „Leistungspaket Basisdatenschutz“, bestehend aus Informationsmaterial, Mustern und Formularen geworben, um im Kleingedruckten auf Kosten in Höhe von 498 Euro für eine Eintragung in ein Internetverzeichnis hinzuweisen. Nach der DSGVO existiert aber keine Pflicht zur Datenübermittlung an eine „Datenschutzauskunft-Zentrale“. Zudem bietet das Bayerische Landesamt für Datenschutzaufsicht unter www.lda.bayern.de zahlreiche und kostenfreie Informationen zum Datenschutz. Wir raten deswegen dringend, derartige Scheiben nicht zu unterschreiben. Wenn bereits eine Unterschrift geleistet wurde, sollte die Erklärung unverzüglich widerrufen bzw. wegen arglistiger Täuschung angefochten werden. Der Deutsche Schutzverband gegen Wirtschaftskriminalität e.V. (DSW), bei dem die Bayerische Landesärztekammer Mitglied ist, warnt ebenfalls vor diesem Unternehmen und hat bereits eine Abmahnung ausgesprochen. Auf der Homepage des DSW unter www.dsw-schutzverband.de ist auch ein Muster für ein Anfechtungsschreiben veröffentlicht.

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar für diesen Artikel.

Comments are closed.