Operationen – Infektionsrisiko und Festlegung infektions­präventiver Maßnahmen

Eine Operation (OP) ist gemäß KRINKO-Definition von 2018 eine diagnostische und / oder therapeutische Maßnahme, die mit Durchtrennung der Haut bzw. Schleimhaut und ggf. tieferer Gewebeschichten einschließlich knöcherner Strukturen einhergeht – unter Au…

Eine Operation (OP) ist gemäß KRINKO-Definition von 2018 eine diagnostische und / oder therapeutische Maßnahme, die mit Durchtrennung der Haut bzw. Schleimhaut und ggf. tieferer Gewebeschichten einschließlich knöcherner Strukturen einhergeht – unter Ausschluss von Injektionen und Punktionen [1]. Im Rahmen der o.g. Empfehlung werden Operationen mit "normalem Infektionsrisiko" und solche mit geringerem Infektionsrisiko gemäß nachstehenden Kriterien unterschieden.

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar für diesen Artikel.

Comments are closed.