Surveillance ambulanter Antibiotika­verbrauch (SAMBA)

Das Projekt SAMBA (Surveillance ambulanter Antibiotika­verbrauch) ist eine vom Bundesministerium für Gesundheit geförderte Machbarkeits­studie zur Etablierung eines bundes­weiten Surveillance-Systems für die Erfassung des Antibiotika­verbrauchs in der …

Das Projekt SAMBA (Surveillance ambulanter Antibiotika­verbrauch) ist eine vom Bundesministerium für Gesundheit geförderte Machbarkeits­studie zur Etablierung eines bundes­weiten Surveillance-Systems für die Erfassung des Antibiotika­verbrauchs in der ambulanten Versorgung. Darüber hinaus wird im Projekt die Machbarkeit der Implementierung eines Reporting-Systems bewertet, welches individuellen (Zahn-)Arztpraxen Feedback zum eigenen Antibiotika­verordnungs­verhalten gibt sowie einen Vergleich mit anderen Praxen der gleichen Facharztgruppe ermöglicht. Ziel ist es, (Zahn-)Ärzte/Innen in ihren Bemühungen zu einem sachgemäßen Antibiotika­verbrauch zu unterstützen, um somit die Entwicklung und Verbreitung von Antibiotika­resistenzen einzudämmen. Im Rahmen der bereits etablierten nationalen Antibiotika-Verbrauchs-Surveillance (AVS) unterstützt das Robert Koch-Institut bereits Krankenhäuser in der Erfassung des Antibiotikaverbrauchs gemäß §23 Abs. 4 Satz 2, einschließlich der zeitnahen Bereitstellung von Feedback Reports.

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar für diesen Artikel.

Comments are closed.