Projekt: „Legionellen in der Trinkwasser-Installation – Auswertung von Trinkwasseruntersuchungen und epidemiologische Fall-Kontroll-Studie“ (LeTriWa)

Projekt: „Legionellen in der Trinkwasser-Installation − Auswertung von Trinkwasseruntersuchungen und epidemiologische Fall-Kontroll-Studie“ (LeTriWa). Laufzeit und Studienort: Juli 2015 bis Dezember 2020 in Berlin. Projektpartner des RKI, Berlin: Umwel…

Projekt: „Legionellen in der Trinkwasser-Installation − Auswertung von Trinkwasseruntersuchungen und epidemiologische Fall-Kontroll-Studie“ (LeTriWa). Laufzeit und Studienort: Juli 2015 bis Dezember 2020 in Berlin. Projektpartner des RKI, Berlin: Umweltbundesamt, Bad Elster, und Konsiliarlabor für Legionellen, Dresden − Legionellen gehören in Deutschland zu den wichtigsten Pneumonien verursachenden Krankheitserregern (geschätzt jährlich zwischen 15.000 und 30.000 Krankheitsfälle, davon etwa 6–10% tödlich). Oft wird die Legionärskrankheit (Legionellen-Pneumonie) nicht erkannt und, wenn doch, ist es schwierig, die ursächliche Infektionsquelle zu finden. Obwohl ein Zusammenhang zwischen dem Vorkommen von Legionellen im Trinkwasser und dem Risiko für den Erwerb einer Legionärskrankheit angenommen wird, besteht Unsicherheit über die genaue Assoziation, die Rolle von externen (außerhäuslichen Wasserquellen) und der Frage, welche Rolle weitere (z. B. verhaltensabhängige) Risikofaktoren spielen.

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar für diesen Artikel.

Comments are closed.