European Health Interview Survey (EHIS) 2 – Hintergrund und Studienmethodik – Concepts & Methods – JoHM 4/2019

Abstract: In der Europäischen Union (EU) werden Daten zur Gesundheit der Bevölkerung für die wissenschaftliche Bewertung gesundheitlicher Fragestellungen, die Gestaltung und Weiterentwicklung politischer Richtlinien und die gezielte Planung von Maßnahm…

Abstract: In der Europäischen Union (EU) werden Daten zur Gesundheit der Bevölkerung für die wissenschaftliche Bewertung gesundheitlicher Fragestellungen, die Gestaltung und Weiterentwicklung politischer Richtlinien und die gezielte Planung von Maßnahmen benötigt. Alle EU-Mitgliedstaaten erheben daher im Rahmen des European Health Interview Survey (EHIS) regelmäßig Daten zum Gesundheitszustand, zur gesundheitlichen Versorgung, zu Gesund­heits­determinanten und zur sozioökonomischen Lage ihrer Bevölkerungen. Befragt werden Personen im Alter von mindestens 15 Jahren, die in privaten Haushalten leben. Die zweite EHIS-Welle (EHIS 2) wurde zwischen 2013 und 2015 durch­geführt. Die EU-Mitgliedstaaten wählten für EHIS 2 jeweils eine national repräsentative Stichprobe der Grundgesamtheit aus, basierend auf Bevöl­kerungs­registern, Volkszählungen, Wohnregistern oder anderen statistischen beziehungs­weise administrativen Quellen. Die Erhebungsmodi in den EU-Mit­glied­staaten wurden entsprechend den national etablierten Methoden gewählt, wobei auch Mixed-Mode-Erhebungen zum Einsatz kamen. Im Durchschnitt über alle EU-Mitgliedstaaten dauerte die Datenerhebungsperiode acht Monate. Die Mitgliedstaaten unternahmen erhebliche Anstrengungen, um möglichst hohe Responsequoten zu erreichen. Die harmonisiert erhobenen EHIS-Daten besitzen ein hohes Maß an Vergleichbarkeit. Sie stellen eine wichtige Informations­grund­lage für die europäische Gesundheitspolitik und -berichterstattung dar.

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar für diesen Artikel.

Comments are closed.