Internationaler Workshop zur Entwicklung eines Mental Health Surveillance Systems in Deutschland

Das Robert Koch-Institut (RKI) wurde als nationales Public Health-Institut vom Bundesministerium für Gesundheit beauftragt, ein Konzept für eine regelmäßige Gesundheitsberichterstattung zur psychischen Gesundheit in Deutschland (Mental Health Surveilla…

Das Robert Koch-Institut (RKI) wurde als nationales Public Health-Institut vom Bundesministerium für Gesundheit beauftragt, ein Konzept für eine regelmäßige Gesundheitsberichterstattung zur psychischen Gesundheit in Deutschland (Mental Health Surveillance) zu erarbeiten. Ziel ist es, ausgewählte Kernindikatoren der psychischen Gesundheit regelmäßig zu berichten und dafür alle relevanten Daten aus Bevölkerungsstudien sowie Routinedaten des Versorgungsgeschehens zu bündeln. Um dies zu erreichen ist u.a. vorgesehen, ein Kernindikatorenset für Public Mental Health im Zuge eines strukturierten Konsentierungsprozesses mit Expertinnen und Experten aus Wissenschaft, Versorgungspraxis, Betroffenenvertretungen und Gesundheitspolitik zu entwickeln. Die systematische und regelmäßige Quantifizierung dieser Indikatoren soll eine verlässliche Datenbasis für eine evidenzbasierte Politikberatung und Begleitforschung von Public Health Maßnahmen zu schaffen.

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar für diesen Artikel.

Comments are closed.