Surveillance Nichtübertragbarer Krankheiten

Nichtübertragbare Krankheiten (Noncommunicable Diseases, NCD) sind eine heterogene Gruppe von Krankheiten, die nicht ansteckend, das heißt von Person zu Person nicht übertragbar sind und die in der Regel komplexe Ursachen haben. Individuelle gesundheit…

Nichtübertragbare Krankheiten (Noncommunicable Diseases, NCD) sind eine heterogene Gruppe von Krankheiten, die nicht ansteckend, das heißt von Person zu Person nicht übertragbar sind und die in der Regel komplexe Ursachen haben. Individuelle gesundheitsrelevante Verhaltensweisen spielen hierbei eine wichtige Rolle und sind eng mit den Lebensverhältnissen und größeren gesellschaftlichen und globalen Kontextfaktoren verknüpft. Public Health kommt dadurch ins Spiel, dass bestimmte nichtübertragbare Krankheiten besonders häufig sind und erhebliche sozioökonomische Folgen nach sich ziehen – durch vorzeitige Sterblichkeit im Erwachsenenalter und Einschränkung gesunder Lebenszeit. Ein zusätzlicher Punkt ist, dass viele nichtübertragbare Krankheiten gemeinsame Ursachen haben, die prinzipiell vermeidbar oder zumindest durch geeignete Maßnahmen beeinflussbar sind.

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar für diesen Artikel.

Comments are closed.