PHIMS-TB: Aufbau einer integrierten molekularen Surveillance am Beispiel der Tuberkulose

Die integrierte molekulare Surveillance ist notwendiger Bestandteil einer zukunftsfähigen und international vergleichbaren Überwachung von Infektionskrankheiten. Das Bundesministerium für Gesundheit fördert mit knapp 2,5 Millionen Euro ein gemeinsames …

Die integrierte molekulare Surveillance ist notwendiger Bestandteil einer zukunftsfähigen und international vergleichbaren Überwachung von Infektionskrankheiten. Das Bundesministerium für Gesundheit fördert mit knapp 2,5 Millionen Euro ein gemeinsames Projekt des Robert Koch-Instituts und des Forschungszentrums Borstel zur integrierten molekularen Surveillance der Tuberkulose. Dies ist ein wichtiger Schritt, um das Ziel der „Pre-Elimination“ der Tuberkulose bis 2035 in Deutschland zu erreichen. Das Projekt „Public-Health-Beitrag einer bundesweiten integrierten molekularen Surveillance am Beispiel der Tuberkulose“ (PHIMS-TB) läuft von 1.1.2020 bis 31.12.2022.

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar für diesen Artikel.

Comments are closed.