Wirkstoff AKTUELL Zielgerichtete synthetische DMARDs bei rheumatoider Arthritis

Als Ziel einer Behandlung der rheumatoiden Arthritis (RA) wird die Remission oder zumindest – insbesondere bei länger bestehender Erkrankung – eine geringe Krankheitsaktivität empfohlen, um eine progressive Gelenkzerstörung zu vermeiden. Nach Diagnoses…

Als Ziel einer Behandlung der rheumatoiden Arthritis (RA) wird die Remission oder zumindest – insbesondere bei länger bestehender Erkrankung – eine geringe Krankheitsaktivität empfohlen, um eine progressive Gelenkzerstörung zu vermeiden. Nach Diagnosestellung sollte eine intensive Therapie mit Disease-modifying Antirheumatic Drugs (DMARDs) so früh wie möglich beginnen. Neben den konventionellen synthetischen DMARDs (z. B. Methotrexat) und biologischen DMARDs (z. B. TNF-α-Inhibitoren oder Interleukininhibitoren) stehen auch zielgerichtete synthetische DMARDs (z. B. die Januskinase-Inhibitoren Baricitinib, Tofacitinib und Upadacitinib) als weitere Optionen für eine Therapie der RA zur Verfügung.

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar für diesen Artikel.

Comments are closed.