SEEG-Einsatz zur Stärkung der SARS-CoV-2-Diagnostikkapazitäten und Implementierung der Qualitätssicherung in Usbekistan (20. – 30. September 2021)

Im März 2020 wurde der erste COVID-19-Fall aus Usbekistan gemeldet. Offiziellen Angaben der WHO zufolge wurden seitdem 182.819 Fälle im Land registriert, davon sind Stand 17. Oktober 2021 1.300 Menschen verstorben. Derzeit ist ein Rückgang der Fälle zu…

Im März 2020 wurde der erste COVID-19-Fall aus Usbekistan gemeldet. Offiziellen Angaben der WHO zufolge wurden seitdem 182.819 Fälle im Land registriert, davon sind Stand 17. Oktober 2021 1.300 Menschen verstorben. Derzeit ist ein Rückgang der Fälle zu beobachten, wobei im ganzen Land derzeit täglich etwa 450 neue Fälle gemeldet werden. Die Impfquote ist noch verhältnismäßig gering (12,6 % vollständig geimpft, eine Impfdosis 28,6 %; WHO, Stand 5. Oktober 2021). SARS-CoV-2-Diagnostik wurde bislang im nationalen Referenzlabor in Taschkent (Service on Sanitary Epidemiological Wellbeing and Public Health of the Republic of Usbequistan-RepSES) und verschiedenen Regionallaboren durchgeführt.

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar für diesen Artikel.

Comments are closed.