WirkstoffAktuell: Ofatumumab – Schubförmig verlaufende Multiple Sklerose mit aktiver Erkrankung

Mit Ofatumumab ist nach Ocrelizumab der zweite CD-20-Antikörper zur Behandlung der Multiplen Sklerose auf dem Markt. Er verringert bei Patienten mit schubförmig verlaufender Multipler Sklerose (RMS) die Zahl der Schübe pro Jahr und verlangsamt das Fort…

Mit Ofatumumab ist nach Ocrelizumab der zweite CD-20-Antikörper zur Behandlung der Multiplen Sklerose auf dem Markt. Er verringert bei Patienten mit schubförmig verlaufender Multipler Sklerose (RMS) die Zahl der Schübe pro Jahr und verlangsamt das Fortschreiten der Krankheit im Vergleich zu Teriflunomid. Direkte Vergleiche mit anderen krankheitsmodifizierenden Therapien (DMT) der RMS liegen nicht vor, so dass der generelle therapeutische Stellenwert in der Indikation bisher nicht beurteilt werden kann. In einer Netzwerk-Metaanalyse zeigt Ofatumumab auf der Basis indirekter Vergleiche eine ähnliche Wirksamkeit wie andere in dieser Indikation eingesetzte DMT. Aufgrund der bisher geringen Erfahrung mit dem Wirkstoff in der praktischen Anwendung raten wir zu einer zurückhaltenden Verordnung. Bisher liegen nicht ausreichend Langzeitsicherheitsdaten vor.

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar für diesen Artikel.

Comments are closed.