GrippeWeb-Wochenbericht

Die für die Bevölkerung in Deutschland geschätzte Rate von Personen mit einer neu aufgetretenen akuten Atemwegserkrankung (ARE, mit Fieber oder ohne Fieber) ist in der 30. Kalenderwoche (KW) (25.7. – 31.7.2022) im Vergleich zur Vorwoche gesunken (4,0%;…

Die für die Bevölkerung in Deutschland geschätzte Rate von Personen mit einer neu aufgetretenen akuten Atemwegserkrankung (ARE, mit Fieber oder ohne Fieber) ist in der 30. Kalenderwoche (KW) (25.7. – 31.7.2022) im Vergleich zur Vorwoche gesunken (4,0%; Vorwoche: 4,4%). Die ARE-Rate ist sowohl bei den Kindern (0 bis 14 Jahre) als auch bei den Erwachsenen (ab 15 Jahre) gesunken. Die Rate der grippeähnlichen Erkrankungen (ILI, definiert als ARE mit Fieber) ist im Vergleich zur Vorwoche ebenfalls gesunken (1,3%; Vorwoche: 1,7%). Trotz des Rückgangs der Gesamt-ARE-Rate und der Gesamt-ILI-Rate liegen die Werte weiterhin höher als in den Vorjahren zu dieser Zeit. Die für die Bevölkerung in Deutschland geschätzten Raten für die 30. KW 2022 beruhen auf den Angaben von 4.924 GrippeWeb-Teilnehmern und -Teilnehmerinnen, von diesen meldeten 194 eine ARE und 62 eine ILI (Datenstand: 2.8.2022). Durch Nachmeldungen, die bis zu vier Wochen lang möglich sind, können sich noch Änderungen ergeben.

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar für diesen Artikel.

Comments are closed.