Empfehlungen für das Management von Kontaktpersonen zu einer an Affenpocken erkrankten Person (Stand: 19.9.2022)

Begründung: Aufgrund einer nicht auszuschließenden Übertragbarkeit der Affenpocken von Mensch zu Mensch bereits in der Prodromalphase mit unspezifischen Symptomen ist die Quarantäne für Kontaktpersonen mit hohem Übertragungsrisiko einschließlich der Ha…

Begründung: Aufgrund einer nicht auszuschließenden Übertragbarkeit der Affenpocken von Mensch zu Mensch bereits in der Prodromalphase mit unspezifischen Symptomen ist die Quarantäne für Kontaktpersonen mit hohem Übertragungsrisiko einschließlich der Haushaltsmitglieder geboten. Diese Empfehlung wird angepasst werden, wenn neue Erkenntnisse verfügbar sind. Die folgenden Empfehlungen gelten für Kontaktpersonen von bestätigten Affenpocken-Fällen. Im Einzelfall können sie auch auf Kontaktpersonen von erkrankten Personen mit begründetem, aber noch nicht abgeklärten Verdacht auf eine Affenpocken-Infektion angewendet werden. Änderungen gegenüber der Version vom 27.6.2022: Die Empfehlung einer Quarantäne / Absonderung in häuslicher Umgebung für Kontaktpersonen entfällt. Mitbewohner im Haushalt einer an Affenpocken erkrankten Person, die keine intimen Kontakte zu der/dem Erkrankten und keine Exposition zu möglicherweise infektiösem Material (z. B. bei Reinigungstätigkeiten) hatten, werden jetzt in Kategorie 2 (statt bisher Kategorie 3) eingestuft. Empfehlungen für Kontaktpersonen, die bereits eine Impfung mit Imvanex oder Jynneos erhalten haben oder anamnestisch eine laborbestätigte Affenpocken-Infektion durchgemacht haben (Genesene), wurden ergänzt.

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar für diesen Artikel.

Comments are closed.