Gleichgestellt mit Eheleuten

Unverheiratete Paare sollen Zuschuss zur künstlichen Befruchtung erhalten

Familienministerin Manuela Schwesig will unverheiratete Paare bei der Förderung einer künstlichen Befruchtung mit Ehepaaren gleichstellen. Der Staat beteiligt sich bislang nur bei Ehepartnern mit 50 Prozent der Kosten bei dem medizinischen Eingriff. Die steigende Anzahl unverheirateter Paare mit Kinderwunsch lässt die bislang geltenden Regeln unzeitgemäß erscheinen.

Zusatznutzen hat einen Wert

CDU: Medikamente mit Zusatznutzen dürfen mehr Kosten

Gesundheitspolitiker Jens Spahn (CDU) fordert die Krankenkassen im Preisstreit für Medikamente zur Mäßigung auf. Pharmakonzerne dürften hohe Preise für Medikamente verlangen, wenn diese einen Zusatznutzen bieten würden. Auf der anderen Seite gibt es immer mehr Medikamente, die nicht mehr gegen günstigere Präparate ausgetauscht werden dürfen.