Gefährlicher Teufelskreis

Finanznot gefährdet Gesundheitssystem

In Köln kann eine Frühchen-Abteilung aufgrund von fehlenden Finanzen nicht angemessen umgebaut werden. In Hessen warnt die Landesärztekammer vor dem drohenden Kliniksterben. Die Diskrepanz zwischen Finanznot bei den Krankenhäusern und den verschuldeten Kommunen, die immer weniger investieren können, wird größer. Schon jetzt müssen die Krankenhäuser die Hälfte ihrer Investitionsmittel selbst erwirtschaften.

Pflege, Ärztemangel, IT

Gesundheitsminister geht Reform-Offensive noch 2014 an

Die Pflegereform hat höchste Priorität für das Gesundheitsministerium. Doch auch der Kampf gegen den Ärztemangel in ländlichen Regionen und die Modernisierung der IT-Infrastruktur soll noch 2014 angegangen werden. Die Gesetzentwürfe sollen schnell stehen. Die Finanzierung dieser Projekte steht auf der Kippe, wenn der Schuldendienst auf Bundesebene dem Reformeifer im Gesundheitssystem weiterhin vorgezogen wird.

Trotz Fukushima

Japanisches Atomkraft-Knowhow kommt nach Europa

Toshiba kauft fünfzig Prozent am britischen Atomenergie-Konsortium NuGen. 102 Millionen Euro haben die Japaner dafür gezahlt. Damit kommt japanisches Know-How nach Europa. Angesichts der Katastrophe von Fukushima keine besonders beruhigende Nachricht. Großbritannien hält nach wie vor an seiner Atomenergie-Strategie fest und will in den nächsten Jahren neue Kernkraftwerke bauen. Für britischer Firmen ist Fukushima ein gutes Geschäft.