Die bestmögliche Behandlung bleibt Luxus/Kasse muss nicht zahlen, wenn zumutbare Alternativen zu Verfügung stehen

Gesetzliche Krankenkassen: Kein Anspruch auf Spitzenmedizin um jeden Preis

Die gesetzlichen Krankenkassen müssen nur die Krankenbehandlung bzw. Diagnostik leisten, die vom gesetzlichen Leistungskatalog erfasst wird. Dies gilt auch bei lebensbedrohlichen Erkrankungen, wenn zumutbare Alternativen zur Verfügung stehen, die allgemein anerkannten medizinischen Standards entsprechen. Ein Anspruch auf „Spitzenmedizin um jeden Preis“ besteht nicht. Dies entschied das Hessische Landessozialgericht.